Fachbereich Rennen



Rennen ist der Überbegriff für folgende Disziplinen

Verpflichtende Rennen für einen Wettbewerb:

  • 100m
  • 400m
  • 800m/1500m
  • Einbein (50m)
  • Wheel-Walk (30m)
  • Obstacle

    Weitere nicht obligatorische Disziplinen:

  • 50m Rückwärts-Rennen
  • langsam vorwärts
  • langsam rückwärts
  • langsam vorwärts auf Giraffen
  • Staffel (4×100m)
  • Ultimate Wheel
  • 50m Jonglieren
  • Geländerennen
  • Bergrennen
  • Marathon (meist 10km)
  • Coasting
  • Gliding
  • 100m Unlimited
  • Langstreckenrennen Unlimited (min. 5km)
  • Dragseat, Rodeo/Rodea…

    Zudem ist es jedem Veranstalter freigestellt sog Medleys (Duathlon, Triathlon…) nach eigener Kreation anzubieten. Ein solches Rennen kann zum Beispiel aus 25 m vorwärts, 25 m Sattel vor dem Körper (Rodeo), 25 m einbeinig und 10 m springen bestehen. Eine Übergangszone von 5m sollte jeweils zwischen zwei Disziplinen liegen.

    Neben Altersgruppenrennen gibt es in den meisten Fällen ein sog. Expertrennen, wobei die Zeitschnellsten aller Altersklassen gegeneinander antreten. Männliche uns weibliche Starter werden grundsätzlich immer getrennt.

    top

    Einbeinrennen (one foot)

    Beim Einbeinrennen hat jeder Starter einen zusätzlichen Anlauf von fünf Metern. Danach muss ein Fuß vom Pedal weg sein.

    top

    Obstacle (Hindernisparcours)

    Der genaue Aufbau des Parcours findet sich bei den IUF-Regeln. Die Hütchen dürfen berührt, aber nicht umgeworfen werden. Beim Obstacle-Rennen startet jeder Fahrer für sich und erhält zwei Versuche.

    Die bessere Zeit wird gewertet.

    Obstacle Parcour

    top

    Langsam vorwärts

    Hierbei geht es darum den Weg möglichst langsam hinter sich zu bringen. Dabei ist es nicht erlaubt

    • stehen zu bleiben
    • rückwärts zu treten
    • zu springen
    • den Reifen mehr als 45° zur Seite zu drehen.

      Gefahren wird auf einem 10m langem Holzbrett, das bei allen Altersklassen bis 10 Jahren 30cm breit und bei allen anderen 15cm breit ist. Am Start ist es erlaubt sich an Startpfosten fest zu halten. Jeder Starter hat zwei Versuche.

      Beim langsam rückwärts fahren gilt dasselbe, nur, dass die Brettbreite 60 bzw. 30 cm ist.

      top

      Staffel

      In der Regel gibt es hier keine Altersklassen und gemischte Mannschaften sind erlaubt. Das Staffelholz muss in einer markierten Wechselzone übergeben werden, ansonsten wird die Mannschaft disqualifiziert.

      top

      Geländerennen

      Die Länge dieses Rennens beträgt meist 1-2 km. Alle Starter fahren gleichzeitig, unabhängig von der Altersklasse. Da über alle möglichen Untergründe gefahren wird, kann ein Muni von Vorteil sein.

      top

      Bergrennen

      Hier wird einen unpräparierten steilen Hügel hinauf gefahren, oder dies versucht. Die schnellste Zeit ist ausschlaggebend.

      top

      Coasting

      Hier wird in Straßen-, Bahn- und Downhillcoasting unterschieden.

      Beim Strassencoasting wird entweder aus dem Stillstand oder mit beliebig viel Anlauf bis zu einer Startlinie gestartet.

      Bei Bahncoasting hat die Anlaufstrecke eine Länge von 30m. Von der Startlinie ab gemessen zählt die Weite.

      Bei Downhillcoasting (geringes Gefälle) wird i.d.R. aus dem Stillstand gestartet. Hier zählt die über eine gewisse Strecke gemessene Zeit.

      Für Gliding gelten dieselben Regeln.

      top

      Unlimited-Rennen

      Unlimited bedeutet, dass die Rennstrecke mit jedem beliebigen, frei wählbaren Einrad, gefahren werden darf. Die Reifengröße und Kurbellänge darf also frei gewählt werden. Auch Giraffen etc. dürfen hier starten

      top



      Quelle: http://Einradverband-Bayern/index.php?article_id=40